Neues zum Glücksspielstaatsvertrag: Hessen vergibt 20 bundesweit gültige Lizenzen für Sportwettenanbieter

Staatsvertrag UnterschriftDer seit dem 1. Juli 2012 gültige Glücksspielstaatsvertrag sieht die Vergabe von 20 Lizenzen für bundesweite Sportwetten vor, für die sich die Sportwettenanbieter bewerben konnten. Die Vergabe der Lizenzen – für die das hessische Innenministerium zuständig ist – sollte eigentlich schon im Mai 2013 erfolgen, doch die Entscheidungsfindung hatte sich enorm hingezogen.

Wie Sportwetten-Magazin.com zu entnehmen ist, wurden nun, mehr als zwei Jahre nach dem Inkrafttreten des Glückspielstaatsvertrags und mehr als 15 Monate nach dem eigentlichen Vergabetermin, die Bewerber – denen eine Lizenz erteilt werden soll – bekannt gegeben.

Die Liste der Anbieter, die Erfolg mit ihrer Bewerbung hatten, hält einige Überraschungen parat. Zwar wurden große Sportwettenanbieter – wie beispielsweise bwin, bet-at-home, mybet, Cashpoint und Ladbrokes – bei der Vergabe berücksichtigt, aber mit Tipico und bet365 fehlen zwei ganz Große des Sportwettenmarkts.

Die Lizenzen sollen frühstens am 18. September 2014 erteilt werden. Die bei der Lizenzvergabe nicht berücksichtigten Anbieter haben bis dahin die Möglichkeit der Entscheidung zu widersprechen und so von ihrem Rechtsmittel Gebrauch zu machen. Tipico hat in einer Pressemitteilung diesen Schritt bereits angekündigt.

Das Thema ist also noch nicht ausgestanden und es wird weiterhin spannend bleiben, ob die in Deutschland getroffenen Regelungen mit nationalem und europäischem Recht vereinbar sind.

UPDATE 24. September 2014:
Wie spiegel.de und faz.net berichten, wurde das Lizenzvergabeverfahren durch das Verwaltungsgericht Wiesbaden gestoppt. Die Ausgabe der Lizenzen an die ausgewählten Sportwettenanbieter wurde seitens der Richter durch einen Hängebeschluss untersagt, da das Auswahlverfahren „für das Gericht bis zum heutigen Zeitpunkt intransparent bleibt“. Gut ein Dutzend der nicht berücksichtigten Buchmacher – darunter auch Tipico – hatten gegen die Nichtberücksichtigung Klage eingereicht und waren mit dem nun erwirkten Hängebeschluss – zumindest vorerst – erfolgreich. Das Innenministerium Hessen hat wiederum angekündigt gegen den gerichtlichen Beschluss Beschwerde einzulegen.
Es bleibt also weiterhin spannend, wie sich nun die Lizenzvergabe entwickeln wird. Sobald es Neuigkeiten gibt, werden wir euch hier darüber informieren!

Nachfolgend die Liste der Anbieter, denen eine Lizenz vom hessischen Innenministerium erteilt werden sollte:

Cashpoint (Malta) Ltd.
• Admiral Sportwetten GmbH
• ODS ODDSET Deutschland Sportwetten GmbH
• Oddsline Entertainment AG
• Primebet International Ltd.
ElectraWorks Ltd. – Bwin
• Digibet Ltd.
Bet at home.com Internet Ltd.
Ladbrokes International PLC
• Bet90 Ltd.
• Deutsche Sportwetten GmbH
Personal Exchange International Ltd. – Mybet
• Polco Ltd. – Betfair
• Intermedia GmbH
• Bernd Hobiger Wettbüro Goldesel
• RULEO Alpenland GmbH
• Racebets International Gaming Ltd.
• Albers Wettbörsen Deutschland OHG mbH
• IBA Entertainment Ltd. – Bet3000
• Star Sportwetten GmbH

 

September 3, 2014 by : posted in Lizenzierung, News Keine Kommentare
Daniel Kran

Mehr über

Fussballfan, Sportwettenaffin - Mitglied bei Sportwetten-Apps.net

Beiträge anzeigen - Website ansehen

Comments are closed.