Euro 2016: Deutschland – Polen Quoten und Vorbericht

Deutschland Polen Euro 2016 QuotenAuch bei der Euro 2016 treffen Deutschland und Polen wieder aufeinander. Am Donnerstag, 16. Juni 2016 um 21 Uhr bestreitet die deutsche Nationalelf das zweite Vorrundenspiel gegen Polen. Beide Teams haben Ihre Auftaktspiele gewonnen. In diesem Vorbericht vergleichen wir die beiden Teams und analysieren die aktuellen Wettquoten. Wer ist Favorit? Und wo bekommt Ihr die beste Quote für eine Wette auf Deutschland Polen? Lest weiter für alle Infos zum Topspiel in der Gruppe C.

Deutschland gegen Polen – der Vorbericht

Mit Deutschland und Polen stehen sich am zweiten Spieltag der EURO 2016 die mutmaßlichen Topteams der Gruppe C gegenüber. Deutschland gilt als Weltmeister nicht nur als klarer Favorit auf den ersten Platz der Gruppe, sondern auch als einer der großen Favoriten auf den Europameisterschaftstitel 2016. Polen gilt als Top-Anwärter auf den 2. Platz hinter Deutschland – was ebenfalls die sichere Qualifikation für das EM-Achtelfinale bedeuten würde. Schon während der Qualifikation zeigten die Polen mit starken Leistungen, dass sie es den Deutschen mit Blick auf den Gruppensieg nicht zu leicht machen wollen.

Deutschland fand nach dem Weltmeistertitel im letzten Jahr nur schwer in die Qualifikation. Mitreißenden Fußball, wie wir es von der WM2014 gewohnt waren, konnte „die Mannschaft“ seitdem nicht mehr zeigen. Dass die Euro Quali nicht zum erwarteten Durchmarsch wird, zeigte sich bereits im Hinspiel gegen Polen. Am 2. Spieltag setzte es eine 0:2 Niederlage in Warschau. Beim Rückspiel konnten sich die Deutschen mit 3:1 durchsetzen. Die Statistik spricht eine klare Sprache für Deutschland. Die Bilanz nach 20 Aufeinandertreffen: 13 Siege, 6 Unentschieden und eine Niederlage.

Ihre ersten Gruppenspiele bei der Euro konnten beide Teams gewinnen. Die Polen setzten sich knapp aber verdient mit 1:0 gegen Nordirland durch. Deutschland schlug am Sonntagabend die Ukraine mit 2:0 – musste aber bis zum erlösenden Treffer von Bastian Schweinsteiger um den Sieg zittern. Fest steht: Wer das heutige Spiel gewinnt, der steht schon mit einem Bein im Achtelfinale. Aber selbst bei einer Niederlage könnte das unterlegene Team noch als Gruppenzweiter oder -dritter eine Runde weiter kommen.

Das sagen die Buchmacher: Deutschland – Polen Quoten im Vergleich

Egal wie holprig die Qualifikation der deutschen Elf war und wie überzeugend die Leistungen der Polen zuletzt auch gewesen sein mögen. Der Favorit in diesem Spiel ist ganz klar die deutsche Nationalmannschaft. Als Weltmeister und Mitfavorit auf den Titel  kann der Anspruch der Deutschen nur ein Sieg gegen Polen sein. Dies würde die Weichen stellen auf einen Gruppensieg in Gruppe C. Die deutsche Mannschaft hat im direkten Spielervergleich einfach viel mehr Qualität als die Polnische. Die Frage wird nur sein, ob die Deutschen dieses Qualitätsplus auch auf den Rasen bekommen – und wie zuletzt beim 3:1 gewinnen können.

Doch wie sehen das die Buchmacher? Wir haben die Deutschland – Polen Quoten unserer Top5 Buchmacher einem Vergleich unterzogen. Verglichen haben wir die Quoten der Dreiwege-Wette (1X2).

Hier die Quoten der Dreiwege-Wette im Überblick:

Sieg D / Remis / Sieg PL
bwin 1.57 / 4.25 / 6.25
888sport 1.6 / 4.1 / 6.5
Bet at home 1.6 / 4.07 / 5.31
Tipico 1.57 / 4.10 / 5.80

Die Quoten sprechen eine klare Sprache: Aus Sicht der Buchmacher werden sich die Deutschen den Sieg und somit auch vorläufig den ersten Platz in der Gruppe sichern. Wenn Ihr jedoch glaubt, dass den Polen eine Überraschung gelingt, dann winken hervorragende Quoten. Bereits bei einem Tipp auf ein Unentschieden lässt sich eine Quote von 4.33 erzielen. Für 10 Euro Einsatz erhaltet Ihr also 43,30 Euro zurück. Wenn Ihr sogar glaubt, dass die Polen siegreich sein werden, dann könnt Ihr bei Tipico eine Quote von 6.5 erzielen. Bei 10 Euro Einsatz würdet Ihr also 65 Euro ausgezahlt bekommen. Zum Vergleich: Beim Rückspiel in der EM-Quali hättet Ihr bei Tipico sogar 90 Euro für 10 Euro Einsatz auf Polen bekommen. Die Buchmacher schätzen Polen also während der EM stärker ein als zuletzt 2015 in der Qualifikation.

Die aufgeführten Quoten sind natürliche nur eine Momentaufnahme. Stetig aktualisierte Quoten findet Ihr in unserem Special zu EM 2016 Wetten.

[URSPRÜNGLICHER ARTIKEL – AUGUST 2015] Der Vorbericht unten bezieht sich auf das Qualifikationsspiel zwischen Deutschland und Polen 2015.

Die letzten Ergebnisse – so lief bislang die Qualifikation für Deutschland und Polen

Deutschland hatte wie erwähnt einen schweren Start in die Qualifikation. Dennoch steht die deutsche Elf derzeit auf dem 2. Tabellenplatz nur einen Punkt hinter den Polen. Aus den bisherigen sechs Partien sind vier Siege, ein Unentschieden gegen Irland und eine Niederlage – im Hinspiel gegen Polen – zu verzeichnen. Zuletzt konnte die deutsche Nationalmannschaft drei zu Null Siege in Folge feiern. Allerdings waren die Gegner zweimal Gibraltar und einmal Georgien, so dass diesen Ergebnissen nicht allzu viel Bedeutung geschenkt werden sollte.

Polen startete mit einem 7:0 Pflichtsieg gegen Gibraltar und konnte danach Deutschland mit 2:0 besiegen. Es folgten Unentschieden gegen Schottland und Irland sowie zwei Siege gegen Georgien. Mit vier Siegen und zwei Unentschieden bekleidet die polnische Elf derzeit Platz 1 in Gruppe D – und ist als einziges Team noch ungeschlagen. Ebenfalls top ist das Torverhältnis der Polen. Sowohl bei den erzielten Toren (20) als auch bei den Gegentreffern (3) stellen die Polen den Topwert. Es läuft derzeit also sowohl im Angriff als auch der Abwehr rund.

Wer ist heiß? Ein Blick auf die Topspieler

Soweit zur bisherigen Qualifikation der beiden Teams. Jetzt wollen wir einen Blick auf die Spieler werfen. Welche Spieler sind derzeit in Topform? Wer sind die Topscorer?

Da die Spiele der deutschen Nationalmannschaft eher durchschnittlich waren, stellt sich zunächst die Frage, ob überhaupt ein Spieler in Topform ist? Da bleibt nur festzuhalten, dass einer irgendwie immer funktioniert: Thomas Müller. Mit fünf Treffern in der Euro Quali ist Müller derzeit Deutschlands bester Torschütze. Auch in der Bundesliga hat Müller einen guten Start erwischt und an den ersten beiden Spieltagen bereits drei Treffer erzielt. Der zweitbeste Torschütze ist André Schürrle. Bei den kreativen Vorbereitern läuft es derzeit noch nicht so rund. Max Kruse und Mesut Özil kommen bislang auf je drei Assists, wirklich „heiß“ kann man dies nicht nennen.

Bei den Polen sind zwei Spieler bislang richtig heiß gelaufen. Robert Lewandowski hat in sechs Spielen sieben Tore erzielt und führt die Torschützenliste der Euro Qualifikation an. Ebenso wie sein Bundesliga-Mannschaftskollege Müller hat auch Lewandowski an den ersten beiden Bundesligaspieltagen bereits getroffen. Nach zwei Spielen stehen zwei Treffer zu Buche. Nicht ganz so bekannt, aber dennoch gefährlich, ist Arkadiusz Milik. Mit vier Toren und vier Vorlagen hat Milik bislang eine starke Quali gespielt und gehört zu den besten Vorlagengebern der gesamten Qualifikation.

Die personelle Situation

Als nächstes Wollen wir einen Blick auf die personelle Situation der Teams werfen? Können die Trainer auf ihre Topspieler zurückgreifen oder gibt es Verletzte?

Bundestrainer Jogi Löw wird bei seiner Kaderplanung wenige, aber durchaus schmerzhafte Abstriche machen müssen. Mittelfelddirigent Khedira hat sich in der Vorbereitung eine Verletzung zugezogen und wird definitiv nicht einsatzfähig sein. Ebenfalls Probleme hat derzeit André Schürrle. Rückenprobleme führten zu Oberschenkelproblemen, so dass der Linksaußen den Saisonstart beim VfL Wolfsburg verpasste. Inzwischen ist Schürrle zwar wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen, für einen Einsatz bei der Nationalmannschaft – vor allem auch aufgrund mangelnder Spielpraxis – wird es wohl nicht reichen. In der Abwehr wird Löw weiterhin auf den Pechvogel Holger Badstuber verzichten müssen. Nachdem mehrfach das Kreuzband Probleme bereitete, war es zuletzt ein Oberschenkelmuskelriss, der ihn außer Gefecht setzte. Inzwischen ist Badstuber aber wieder im Aufbautraining und wird Anfang September auch wieder einsatzfähig sein. Für die Nationalmannschaft ist er aber derzeit keine Option.

Auch der polnische Nationaltrainer Adam Nawalka wird mindestens einen, gegebenenfalls zwei Ausfälle kompensieren. Definitiv nicht zur Verfügung steht Kamil Glik. Der polnische Innenverteidiger, der in Italien für den FC Turin spielt, ist für die Partie gegen Deutschland gelb gesperrt. Ebenfalls fraglich ist der Einsatz des Bundesligaspielers Lukasz Piszczek. Aufgrund von – erneuten – Hüftproblemen musste Piszczek zuletzt pausieren, kehrte aber am 26.08. wieder ins Mannschaftstraining der Dortmunder zurück. Ob es für einen Einsatz in der Nationalmannschaft reicht, wird sich kurzfristig entscheiden.

Juni 13, 2016 by : posted in News, Topspiel der Woche Keine Kommentare
Daniel Kran

Mehr über

Fussballfan, Sportwettenaffin – Mitglied bei Sportwetten-Apps.net

Beiträge anzeigen - Website ansehen

Leave a Reply